Spagyrik

Spagyrische Pflanzen-Essenzen bilden ein in sich geschlossenes System, das sich auf die tief liegenden Ursachen von Krankheiten fokussiert und dennoch alle Ebenen der Krankheitsenstehung anspricht.

Wir nutzen in unserer Praxis überwiegend Tinkturen der Firma Phylak Sachsen (www.phylak.de), entweder einzeln oder in spezifischer Kombination, die in Apotheken mit entsprechender Zusatzqualifikation individuell und frisch angemischt werden.

Die dafür verwendeten Kräuter werden biologisch angebaut und durchlaufen einen Prozeß der Gärung, der Destillation und werden schließlich verascht. Damit können alle Bestandteile der Pflanze vom ätherischen Öl bis zum mineralischen Salz gemäß des Verfahrens nach Zimpel einzeln gewonnen und gemäß des Wortes Spagyrik (Trennen und Zusammenfügen) in einer Tinktur wieder zusammengeführt werden. Nach den Werken von Paracelcus und alchimischen Prinzipien erhält man somit ein pflanzliches Arzneimittel, welches im Vergleich zur energetischen Wirkung der Homöopathie durch seine Anteile Sal, Sulphur und Merkur gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele wirkt. Damit können nicht nur Symptome therapiert, sondern die tiefere Ursachen der Erkrankung bearbeitet werden.

Im Gegensatz zu einzeln aus Pflanzen extrahierten Wirkstoffen, die nicht nebenwirkungsfrei sind, bekommt man so von der Pflanze auch die Bestandteile, die sonst ohne Beachtung ihrer synergistischen Effekte verworfen werden, aber entscheidend zur Wirkung und Verträglichkeit beitragen können. Die Pflanze in ihrer Gesamtheit stellt sich in den Dienst.

Da diese Methode vor Inkrafttreten der Arzneibücher bereits etabliert war, fand diese Methode der Aufbereitung von Pflanzen zu Heilmitteln Aufnahme in das Homöopathische Arzneibuch und kann von uns auf grünem oder blauem Rezept rezeptiert werden.

In unserer Praxis wird Spagyrik in allen Therapiebereichen dankbar und mit großem Erfolg eingesetzt – wir beraten Sie gern!