Minimalinvasive Bisshebungen

Durch Knirschen oder auch Säureschäden geht Tag für Tag gesunde Zahnsubstanz verloren. Über Jahre hinweg sinkt der Biss ab – mit Folgen für Zähne und Kiefergelenk. Sind die Ursachen behandelt, benötigt man einen stabilen Neuaufbau ohne zusätzlich Zahnsubstanz zu opfern. Die Lösung: Keramik –Table Tops im Seitenzahnbereich.

Als Besonderheit unserer Praxis bieten wir Ihnen auch minimalinvasive Veneers/ Table Tops im Seitenzahnbereich. Damit kann durch Knirschen oder Säuredefekte verlorengegangene Zahnsubstanz ohne größeres Beschleifen ersetzt oder der Biss bei bestimmten Kiefergelenkproblemen minimalinvasiv angehoben werden. Die adhäsive Befestigung von Veneers (Klebeverbund) ist sogar auf intakten vollkeramischen Restaurationen möglich.

Voraussetzung für ein stabiles Therapieergebnis ist eine ursachenbezogene funktionelle Vorbehandlung, ggf. unter Einbeziehung von Osteopathen und/oder Physiotherapeuten.

Wird – wie im Video (bitte auf den Link links oben im Filmbild klicken) – eine vollständige Bisshebung auf die ursprüngliche Bisshöhe nötig, ist es sinnvoll, diese Erhöhung mittels Schiene oder aufklebbarer gefräster Mock-ups aus Kunststoff (ähnlich wie Provisorien, aber ohne Substanzabtrag für die Zähne) probezutragen. Damit sinkt entscheidend das spätere Risiko erneuter Substanzverluste oder keramischer Frakturen.

Und in Hinblick auf die Front können ästhetische Korrekturen, Länge, Farbe, Einfluss auf die Sprache etc. getestet werden. Die spätere keramische Endversorgung orientiert sich durch Computervermessung funktionell und ästhisch 1:1 an der erarbeiteten Position der Mock-ups.